Fachtagung: Strom vom Kirchendach? Photovoltaik-Anlagen in der Baukultur - Möglichkeiten und Grenzen für erneuerbare Energien

am
96242 Sonnefeld, Lkr. Coburg, Domäne Sonnefeld

Veranstalter: Bayerischer Landesverein für Heimatpflege
Leitung: Dr. Vinzenz Dufter, Ursula Eberhard

Photovoltaik-Anlagen werden zukünftig eine bedeutende Rolle zur Deckung des Bedarfs an regenerativen Energien spielen. Damit leisten sie auch einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit und zur Klimaneutralität.
Ein Blick auf die Globalstrahlungskarte Deutschlands zeigt, dass gerade der süddeutsche Raum bezüglich der Sonnenscheinstunden und der Globalstrahlungswerte gegenüber dem Norden Deutschlands bevorzugt ist.
Aufgrund der Aktualität ist mit einem rasanten Ausbau der Photovoltaik in der Zukunft zu rechnen. Dies geht mit einer Vielzahl neuer innovativ-technischer Entwicklungen einher. Solarmodule lassen sich mittlerweile, wie Ziegelplatten in eine Dachfläche integrieren.
Die Photovoltaik ist zudem sehr vielseitig einsetzbar, auf steil bzw. flach geneigten Dächern, auf Flachdächern von Gewerbeanlagen, als senkrechte Fassadenelemente oder in Solarparks auf landwirtschaftlichen Flächen.

Fragen zur Einfügung in die Kulturlandschaft und zur Vereinbarkeit mit denkmalgeschützten oder ortsbildprägenden Gebäuden stellen neue Herausforderungen an die Planer und Entscheidungsträger.

In der Fachtagung werden neue Gestaltungsmöglichkeiten und Best-Practice-Beispiele präsentiert sowie Vorschläge zur Thematik „Photovoltaik und Denkmalpflege“ vorgestellt. Die Veranstaltung richtet sich an die bayerischen Stadt- und Kreisheimatpfleger sowie an kommunale Entscheidungsträger und interessierte Bürger.

Es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

 

Zurück